PartsToErp

1.400,00 €*

Inhalt: 1 Firmenlizenz

Als Sofortdownload verfügbar (kein Versand)

Vollversion+Update
Produktnummer: ibK10099
Produktinformationen "PartsToErp"

Hochwertige, strukturierte Stücklisten zusammenzustellen ist keine leichte Aufgabe. PartsToErp unterstützt Sie dabei, die Daten aus EPLAN für Ihr ERP-System aufzubereiten.

total

Stücklisten strukturiert übergeben

Mit PartsToErp lassen sich Stücklisten aus EPLAN individuell Strukturieren. Die Kriterien, welche Artikel aus welchen Betriebsmitteln zu einer Stückliste zusammengefasst werden, können in einem oder mehreren projektübergreifenden Beschriftungsschemata definiert werden. Über die Eingabe der Stücklistennamen können die erstellten Gruppen weiter zusammengefasst werden.

grouping

Im Screenshot sind 5 Stücklisten definiert. Die oberste Stückliste für den Schaltschrankbauer besteht aus 4 Artikelgruppen, welche aus der Kombination Einbauort und Gewerk resultieren.

Video auf YouTube ansehen: Upgrade auf Version 4 - PartsToErp

Differenzstücklisten bilden

Die Stücklistenstände werden im EPLAN Projekt gespeichert. So lassen sich verschiedene Stände miteinander vergleichen und Differenzstücklisten ausleiten. Änderungen gegenüber dem verglichenen Stand werden farblich hervorgehoben und lassen sich leicht erkennen.

difference

Zu sehen ist im Screenshot links, die Spalte "Statistik". Diese zeigt, mit Unterscheidung von Stückzahl und Länge, wieviel Material gegenüber dem verglichenen Stand hinzugekommen ist (grüne Zahlen) oder entfallen ist (rote Zahlen). Rechts sind die Artikel im Detail zu sehen. Artikel mit der Menge 0 sind in diesem Screenshot für die Anzeige ausgefiltert.

Video auf YouTube ansehen: Differenzstücklisten erzeugen - PartsToErp

Bauteillängen korrekt erfassen

Längen von Bauteilen welche aus dem 3D Aufbau, Routing oder manueller Eingabe resultieren müssen korrekt erkannt und an das ERP-System übergeben werden. Ob die Länge eines Bauteils oder die reine Stückzahl übergeben wird, erkennt PartsToErp an frei definierbaren Merkmalen. Beispielsweise kann die in EPLAN definierte Produktgruppe herangezogen werden (Kabel/Allgemein = Stück; Kabel/Vorkonfektioniert = Länge).

length_quantity

Der Screenshot zeigt sechs Artikel mit Längenangabe und zwei vorkonfektionierte Kabel, welche mit einer Stückzahl übergeben werden.

Fehler erkennen

Abgekündigte Artikel oder Meterware ohne Längenangabe sollten nicht an ein ERP-System übergeben werden. Diese und weitere Fehler lassen sich im Meldungsfenster erkennen und über Sprungfunktionen bis in den Schaltplan zurückverfolgen.

messages

Video auf YouTube ansehen: Stücklisteninformation in EPLAN importieren - PartsToErp

Zusammenspiel

Mit der Sprungfunktion für Betriebsmittel kann ohne Umwege das Bauteil auf der entsprechenden Seite oder Bauraum angesprungen werden. Mit dem EPLAN API Addin zu PartsToErp können die Stücklistennamen zu Informationszwecken übertragen werden.

interaction

Offenheit

PartsToErp ist perfekt auf EPLAN abgestimmt. Mit den mitgelieferten Scripten und Schemata lässt sich die Anwendung ohne umständlichen Konfigurationsaufwand, direkt nutzen.

Wenn das ECAD System Ihrer Wahl jedoch nicht EPLAN heißt, lässt sich PartsToErp auch über Befehlszeilenargumente steuern, worüber eine Anbindung an weitere ECAD Systeme möglich ist.

cli

Erweiterbarkeit

PartsToErp bietet bereits eine umfangreiche Auswahl an ERP-Formaten an. Ist Ihr ERP-System noch nicht dabei oder sind Anpassungen notwendig, um Ihren Prozess besser abzubilden? Dann können wir mit überschaubarem Aufwand PartsToErp für Sie erweitern.

settings

Produkteigenschaften und Voraussetzungen

Betriebssystem: Windows 10 (64 bit), Windows 11 (64 bit)
Framework (dotNET): 4.5.2 und neuer
Anleitung "PartsToErp"

Dateien kopieren

Der Speicherort für das Script (*.cs-Datei) kann beliebig gewählt werden. Die Daten für das Script müssen in das Skripte-Verzeichnis der EPLAN-Stammdaten kopiert werden:

EPLAN_DATA\Skripte\Firmenkennung\

Speicherort_Scriptdata 

Das Verzeichnis muss den Namen des Produktes haben und an die angegebene Stelle kopiert werden. Achten Sie beim entpacken des Zip-Archives darauf, dass ein Verzeichnis mit dem Namen des Archives (Produktname) erstellt wird. Wird das Verzeichnis umbenannt, oder an falscher Stelle abgelegt, kann die Toolbar keine Bilder laden und die Scripte haben keinen Zugriff auf notwendige Daten (Konfigurationen, Schematas, Filter, ...).

In ScriptSettings einrichten

Das Script muss in der Anwendung ScriptSettings mit dem Freischaltcode vom Shop aktiviert werden.
Den Freischaltcode finden Sie im Shop unter: Mein Konto ▸ Downloads
Weitere Anleitungen zum Einrichten der Scripte finden Sie unter ScriptSettings.

Anwendungsinstallation

Die Anwendung wird als MSI Paket geliefert und kann herkömmlich über Starten des Installationsassistenten, über die Windows Befehlszeile oder individuell angepasst, über ein Software Verteilungstool installiert werden.

Installationsassistenten

Starten Sie den Installationsassistenten mit einem Doppelklick auf die Datei PartsToErp_4.x.x.x.msi und folgen Sie den Anweisungen im Assistenten.

setup01

Parametrisierte MSI-Installation

Sämtlich Einstellungen für PartsToErp lassen sich bereits bei der Installation über das MSI-Paket für alle Benutzer vordefinieren. Darunter fällt auch der Installationsort und der/die Freischaltschlüssel für die Anwendung. Die Werte lassen sich entweder direkt im MSI-Paket, mittels des Tools Orca, anpassen oder über Befehlszeilenparameter übergeben.

Folgende Parameter stehen dabei zur Verfügung:

Parameter Standardwert Beschreibung
IBK_ERPEXPORTPATH C:\PartsToErp Allgemeiner Ausgabepfad für die meisten Exporte
IBK_USELASTSTATE False Gibt an, ob bei Bildung von Differenzen mit dem letzten Stand verglichen werden soll
IBK_SAPFILENAMEHEADER kopf.txt SAP Kopfdateiname
IBK_SAPFILENAMEHEADERCOMPLETE gesamt_kopf.txt SAP Kopfdateiname der Gesamtdatei
IBK_SAPFILENAMEPOSITION pos.txt SAP Positionsdateiname
IBK_SAPFILENAMEPOSITIONCOMPLETE gesamt_pos.txt SAP Positionsdateiname Gesamtdatei
IBK_LICENCEKEY   Freischaltcode
IBK_EXPORTTYPE Excel Art des Exportes
IBK_EXCELFILENAMEPOSITION pos.xlsx Excel Stücklistendateiname
IBK_EXCELFILENAMEPOSTIONCOMPLETE gesamt_pos.xlsx Excel Stücklistendateiname Gesamtdatei
IBK_XMLFILENAMEPOSITION pos.xml XML Stücklistendateiname
IBK_XMLFILENAMEPOSITIONCOMPLETE gesamt_pos.xml XML Stücklistendateiname Gesamtdatei
IBK_EXCELOPENAFTEREXPORT True Excel Datei nach dem Export öffnen
IBK_EXPORTCOMPLETELIST False Gesamtdatei ausgeben
IBK_SAPCOPYINPROJECTFOLDER True SAP Dateien in Projektordner kopieren
IBK_PROALPHAFILENAME Stueckliste.csv ProAlpha Stücklistendateiname
IBK_PROALPHAFILENAMECOMPLETE Stueckliste Gesamt.csv ProAlpha Stücklistendateiname Gesamtdatei
IBK_PROALPHACOPYINPROJECTFOLDER True ProAlpha Dateien in Projektordner kopieren
IBK_PSIPENTAFILENAME Stueckliste.asc PSIpenta Stücklistendateiname
IBK_PSIPENTAFILENAMECOMPLETE Stueckliste Gesamt.asc PSIpenta Stücklistendateiname Gesamtdatei
IBK_PSIPENTACOPYINPROJECTFOLDER True PSIpenta Dateien in Projektordner kopieren
IBK_SAPFACTORY 4801 SAP Werksbezeichner
IBK_USEEPLANDOCASEXPORTPATH False Ausgabe in das EPLAN DOC Verzeichnis statt in den eingestellten Ausgabepfad
IBK_KB2000FILENAME PartsToErp.S01 KB2000 Stücklistendateiname
IBK_KB2000USERNAME USER KB2000 Benutzername
IBK_UILANGUAGE de Oberflächensprache (de oder en)
IBK_CATUNOADDITIONALCOLCOUNT 0 Catuno.pro zusätzlich ausgegebene leer-Spalten
IBK_CATUNOFILENAME Stueckliste.asc Catuno.pro Stücklistendateiname
IBK_CATUNOFILENAMECOMPLETE Stueckliste Gesamt.asc Catuno.pro Stücklistendateiname Gesamtdatei
IBK_EXCELDECIMALCOUNT 2 Excel Nachkommastellen bei Mengen
IBK_VALIDATIONBOMNAME   RegEx zur Syntaxprüfung von Stücklistennamen
IBK_TEAMCENTEREXPORTPATH %public%\PartsToErp\TeamCenter Ausgabepfad für den Teamcenter Export
IBK_KB2000EXPORTPATH %public%\PartsToErp\KB2000 Ausgabepfad für den KB2000 Export
IBK_LICENCEKEYUPDATE   Zusätzlicher Upgradecode
IBK_TEAMCENTERCONNECTOR    Name des Webservice Connectors z.B. PartToErp.Connector.Teamcenter1
IBK_SERVICEADRESS    Adresse des Teamcenter Webservices
IBK_WSOPENTIMEOUT 00:01:00 Open Timeout Webservice
IBK_WSSENDTIMEOUT 00:01:00 Send Timeout Webservice
IBK_WSCLOSETIMEOUT 00:01:00 Close Timeout Webservice
IBK_WSRECEIVETIMEOUT 00:10:00 Receive Timeout Webservice
IBK_KEEPLASTSTATESAMOUNT 0  Maximale Anzahl verbleibender Speicherstände
IBK_SHOWCUSTOMFILENAMEDIALOG False  Benutzerdefinierter Dateinamen für Speicherstände
IBK_CUSTOMFILENAMEPRESET $[DATE]_$[TIME]_$[USERNAME] Vorbelegungstext für benutzerdefinierte Dateinamen
IBK_SUPPRESSNULLAMOUNTPOSITIONS True Legt fest, ob Positionen mit Menge 0 im Export unterdrückt werden sollen
Beispiel Befehlszeile:
msiexec -i "%USERPROFILE%\Downloads\PartsToErp_4.0.0.95.msi" IBK_LICENCEKEY="MYLICENCE" IBK_ERPEXPORTPATH="\\SRV01\EPLAN\PartsToErp" IBK_EXPORTTYPE="SAP" IBK_SAPFILENAMEHEADER="header.txt"
Lizenz Freischaltung

Wurde noch kein Freischaltschlüssel bei der MSI-Installation hinterlegt, wird jeder Benutzer beim Start der Anwendung aufgefordert, einen Freischaltschlüssel einzugeben. Den Freischaltschlüssel finden Sie in Ihrem Benutzerkonto im Shop unter shopforprocess.com/account/downloads. Handelt es sich um einen Freischaltschlüssel für die PartsToErp Version 3 oder älter, muss zusätzlich noch ein Upgrade-Schlüssel eingegeben werden.

license

Scripte laden

Die Scripte müssen in EPLAN geladen werden. Dies können Sie mit folgenden Methoden umsetzen:

Methode 1:
In EPLAN laden: Dienstprogramme > Scripte > Laden... > Script auswählen.

Methode 2:
Mit der Scripterweiterung LoadUnloadScripts mehrere Scirpte in einem Arbeitsgang laden, entladen oder neu laden.

Methode 3:
Sie können sie Scripte mittels der AddOn-Technik verteilen. Damit können Sie das Script an mehreren Arbeitsstationen automatisch laden und müssen nicht jede Station manuell laden. Diese Methode ist für Firmennetzwerke zu empfehlen.

Wenn Sie Fragen haben, oder Unterstützung benötigen nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Einstellungen

PartsToErp_ScriptSettings_2018-11-12iZlzVNR4bp2ek3tdEnxlIJl3S7

Name
Damit die mitgelieferte Toolbar funktioniert, muss der Name PartsToErp eingetragen werden. Wenn Sie einen anderen Namen verwenden, muss die Toolbar angepasst werden (siehe unten).

Befehlszeile
Die Befehlszeile kann kopiert werden und für den Aufruf zum Beispiel in eine Schaltfläche (Toolbar) eingefügt werden.

Programmpfad
Hier muss die Datei PartsToErp.exe ausgewählt werden.

Schemata
Hier wird ein Schema bzw. mehrere Schemata eingestellt, dass für die Stücklistenstruktur und die Artikelinformationen verantwortlich ist. Hierbei ist nur der Schemaname zu hinterlegen. Werden die mitgelieferten Schemata angepasst, müssen sie wieder in das PartsToErp Verzeichnis im EPLAN Scripte Ordner exportiert werden.

Benutzerdefinierte Zieldateien
Ist die Einstellung aktiv, können Sie über das Schema "PartsToErp_Destination", den Ordner und die Dateinamen für die Exportdateien definieren.

Schema Name Excel Vorlage
Ist ein Schema angegeben, wird dieses als Vorlage für den Excel-Export genutzt.

Eigenschaftsname
Per EPLAN API-Addin (Runtime muss auf ibKastl signiert sein) können Sie den Stücklistennamen in die Artikelreferenzdaten zurückschreiben. Hierfür bietet sich am besten das Feld Stücklistengruppe <22289> an, da diese Eigenschaft als eigener Knoten im Stücklistennavigator angezeigt werden kann. Es kann aber auch ein Benutzer-Zusatzfeld für Artikelreferenzen verwendet werden. Ein Benutzer-Zusatzfeld mit dem absoluten Namen wird automatisch von PartsToErp angelegt, wenn es im Projekt noch nicht vorhanden ist.

Vorbereitungen in EPLAN

Beschriftungsschema Artikelstückliste
Die Beschriftungsschemata müssen in folgendem Pfad abgelegt werden und den vordefinierten Namen haben:
EPLAN_DATA**\Skripte[FIRMENKENNUNG]\PartsToErp\Schemes

Strukturkennzeichen oder auch andere für die Stücklisten identifizierende Werte müssen vor dem ersten TAB-Trennzeichen eingestellt werden. Zusatzfelder können über "Bearbeiten" geändert werden. Das Beschriftungsschema exportiert eine tabulatorgetrennte Textdatei mit bis zu 33 Spalten und Spaltenüberschriften.

Die Spalten werden wie folgt interpretiert:

Spalte Beschreibung Beispieleigenschaft EPLAN
1 Gruppierungsmerkmal Betriebsmittel (Einbauort mit Vorzeichen) <1140>
2 Stückzahl bei nicht längenabhängigen Artikeln Artikelreferenz (Stückzahl / Menge) <20482>
3 Artikelnummer im ERP System Artikel (Artikelnummer) <22001>
4 Herstellername Artikel (Herstellername) <22222>
5 Typnummer Artikel (Typnummer) <22002>
6 Bezeichnung 1 Artikel (Bezeichnung 1) <22004>
7 Bezeichnung 2 Artikel (Bezeichnung 2) <22005>
8 Auslaufartikel (erzeugt Warnung, wenn der Wert X ist ) Artikel (Auslaufartikel) <22258>
9 Referenzkennzeichen Betriebsmittel (BMK (identifizierend)) <20005>
10 Merkmal für längenveränderliche Artikel Artikel (Produktgruppe) <22041> / Artikel (Produktuntergruppe) <22028>
11 Länge ohne Einheit (Dezimaltrennzeichen entsprechend Oberflächensprache) Artikelreferenz (Teilmenge / Länge in Einheit des Projekts) <20505>
12 1. Frei verwendbares Feld für Artikel  
13 2. Frei verwendbares Feld für Artikel  
14 3. Frei verwendbares Feld für Artikel  
15 4. Frei verwendbares Feld für Artikel  
16 5. Frei verwendbares Feld für Artikel  
17 6. Frei verwendbares Feld für Artikel  
18 7. Frei verwendbares Feld für Artikel  
19 8. Frei verwendbares Feld für Artikel  
20 9. Frei verwendbares Feld für Artikel  
21 10. Frei verwendbares Feld für Artikel  
22 Vorbelegung Stücklistenname  
23 Vorbelegung Stücklistenbeschreibung  
24 Filterkriterium 1 für Artikelgruppen (optional) Betriebsmittel (Einbauort mit Vorzeichen) <1140>
25 Filterkriterium 2 für Artikelgruppen (optional)  
26 Filterkriterium 3 für Artikelgruppen (optional)  
27 Filterkriterium 4 für Artikelgruppen (optional)  
28 Filterkriterium 5 für Artikelgruppen (optional)  
29 Filterkriterium 6 für Artikelgruppen (optional)  
30 Filterkriterium 7 für Artikelgruppen (optional)  
31 Filterkriterium 8 für Artikelgruppen (optional)  
32 Filterkriterium 9 für Artikelgruppen (optional)  
33 Filterkriterium 10 für Artikelgruppen (optional)  

Benutzerdefinierte Zieldateien
Sollen das Ausgabeverzeichnis und die Dateinamen dynamisch aus z.B. Projekteigenschaften zusammengesetzt werden, kann hierfür ein Beschriftungsschema vom Typ Inhaltsverzeichnis, mit dem Namen PartsToErp_Destination erzeugt werden. Die Ausgabedatei muss 3 Zeilen enthalten. Hierfür kann der Kopfbereich des Schemas verwendet werden. Die Etiketten bleiben leer.

    1. Zeile: Ausgabeverzeichnis
    2. Zeile: Dateiname Stückliste
    3. Zeile: Dateiname Stückliste Gesamt

Für EPLAN Versionen 2.7 und älter werden drei PartsToErp-spezifische Platzhalter interpretiert.

    • {#Date#}: Datum Format yyyy-MM-dd
    • {#Time#}: Uhrzeit Format HH-mm-ss
    • {#Username#}: Windows Benutzername

Ab der EPLAN Version 2.8 können hierfür EPLAN Pfadvariablen verwendet werden.

Script ausführen

Bis EPLAN 2.9: Aufruf über Toolbar

Über Rechtsklick (Menü) > Importieren können Sie die im Lieferumfang enthaltene Toolbar importieren.

Installation-Toolbar_importieren

Die Toolbar finden Sie unter: EPLAN_DATA\Skripte\Firmenkennung\Produktname
Wird ein vom Auslieferzustand abweichender Name in ScriptSettings verwendet, muss die Befehlszeile der mitgelieferten Toolbar angepasst werden.
Über Rechtsklick (Menü) > Anpassen... und einem Doppelklick auf das Icon der Toolbar können Sie die Schaltfläche bearbeiten.

Installation-Schaltfla-che_einstellen

In die Befehlszeile der Schaltfläche müssen Sie die in ScriptSettings erstellte Befehlszeile eintragen, um die Funktion über die Toolbar auszuführen.

Bis EPLAN 2.9: Aufruf über MenuCreator

Mit Hilfe der Scripterweiterung MenuCreator können Sie in EPLAN das Hauptmenü erweitern und die Action (Befehlszeile) leicht per Drag and Drop in das Menü ziehen. Über die integrierte Rechteverwaltung können Sie entscheiden, welche EPLAN Anwender das Menü erhalten.

Installation-Demomenu

Ab EPLAN 2022: Aufruf über ScriptSettingsToRibbon

Über ScriptSettings können Sie automatisiert eine Registerkarte in EPLAN erzeugen lassen. Hierfür muss folgendes Script geladen werden: EPLAN-Plattform/Skripte/ScriptSettings/ScriptSettingsToRibbon.cs

Folge Seite zeigt Ihnen, wie sie ScriptSettings in EPLAN 2022 und neuer einrichten können:

/Shop-Service/EPLAN-Erweiterungen

Ab EPLAN 2022: Aufruf über Menüband

Über Menüband > Rechtsklick > Menüband anpassen... können Sie einen Befehl in einer Registergruppe hinzufügen. Hier empfiehlt es sich eine eigene Registerkarte zu erstellen.

Erstellen Sie je nach Bedarf eine Befehlsgruppe und fügen einen beliebigen Befehl aus der Kategorie "Aktionen" ein. 

  • Bild: Finden Sie im Verzeichnis EPLAN-Plattform/Skripte/ScriptSettings/Images alle SVG-Dateien der Produkte
  • Anzeigename: Dieser Text wird direkt in der Benutzeroberfläche angezeigt
  • Befehlszeile: Hier wird die Befehlszeile aus ScriptSettings eingefügt
  • QuickInfo: Wird angezeigt wenn der Mauszeiger über dem Befehl steht
  • Beschreibung: Wird angezeigt wenn der Mauszeiger über dem Befehl steht

Funktionsbeschreibung

Benutzeroberfläche
Die Benutzeroberfläche besteht aus vier Fenstern, welche nach Bedarf angeordnet werden können.

total2

Übersicht

Das Übersichts-Fenster zeigt alle Artikelgruppierungen, welche anhand des Gruppierungsmerkmals (Spalte 1) gebildet wurden. Hier können Stücklisten definiert und Differenzen zu gespeicherten Ständen gebildet werden.

overview

Stücklisten bilden

Stücklisten werden durch die Vergabe von Namen für Artikelgruppierungen gebildet. Durch mehrfache Verwendung des gleichen Namens können weitere Artikelgruppierungen einer Stückliste hinzugefügt werden. Im Stücklistenkopf kann eine Beschreibung hinterlegt werden. Mit dem Haken im Stücklistenkopf lässt sich die jeweilige Stückliste für den Export auswählen. Die hinterlegten Informationen werden in PartsToErp gespeichert. Nicht gespeicherte Änderungen werden farblich gekennzeichnet und am Wert der Spalte "Gruppierung" wird ein * angezeigt.

Differenzen Bilden

Über das Hauptmenü "Bearbeiten" oder das Rechtsklick-Kontextmenü in der Übersicht kann die Differenz für alle Artikelgruppierungen oder für eine Auswahl erstellt werden. Im sich öffnenden Dialog "Vergleichsdatei öffnen" kann ein Stand für den Vergleich ausgewählt werden. Die Stände können auf den jeweiligen Benutzer gefiltert werden. Bei aktivem Haken "Nur passende Dateien anzeigen", werden nur Stände angezeigt, in denen die ausgewählten Artikelgruppierungen enthalten sind.

difference_dialog

In den Einstellungen kann festgelegt werden, dass stets mit dem letzten Stand verglichen wird. Bei Aktivierung der Option wird der oben gezeigte Dialog nicht geöffnet.

Die Spalte "Statistik" zeigt die Menge der Artikel gesondert nach Stückzahl und Längen an, welche aktuell exportiert werden. Die Menge kann durch gebildete Differenzen und/oder durch manuelle Anpassung je Artikel beeinflusst werden.

stats_column

Artikelgruppierungen, für welche eine Differenz aktiviert wurde, werden grün eingefärbt.

Filterspalten konfigurieren

Um Artikelgruppierungen leichter auffinden zu können, lassen sich bis zu 10 Filterfelder definieren. Diese können über das Beschriftungsschema in EPLAN festgelegt werden, (siehe Beschriftungsschema Artikelstückliste). Die Filterspalten können dann über das Rechtsklick-Kontextmenü "Spalten Konfigurieren", hinzugefügt werden.

config_columns

Validierung von Stücklistennamen

Der Aufbau des Stücklistennamens (Syntax) kann über einen regulären Ausdruck festgelegt werden. Somit kann überprüft werden, ob ein valider Stücklistenname festgelegt wurde und Tipp- oder Kopierfehler werden vermieden. Sowohl der Stücklistenkopf als auch das Feld werden rot markiert. Zusätzlich wird im Meldungsfenster eine entsprechende Meldung generiert.

valid_headername

Reguläre Ausdrücke sind zwar nicht ganz einfach zu lesen sind jedoch ein äußerst effektives Werkzeug bei der Erkennung von Text-Syntax. Sie kommen in Suchfunktionen von diversen Anwendungen zum Einsatz und können sogar in EPLAN Filtern verwendet werden.

Regulärer Ausdruck Beispiele Beschreibung
regex_1
^(ET-|M-)[0-9]{8}$
ET-00512672
M-10237910
- ganzer Ausdruck wird geprüft ^$
- beginnt mit ET- oder M-
- gefolgt von Nummern im Bereich von 0 bis 9 [0-9]
- genau 8 Stellen {8}
regex_2
^[0-9]{10}-[0-9]{4}$
0987654321-0001
0123456789-0002
- ganzer Ausdruck wird geprüft ^$
- Nummern im Bereich von 0 bis 9 [0-9]
- genau 10 Stellen {10}
- gefolgt von einem -
- gefolgt von Nummern im Bereich von 0 bis 9 [0-9]
- Nummern im Bereich von 0 bis 9 [0-9]
- genau 4 Stellen {4}
     
Längenvariable Bauteile

Ein Artikel wird als "längenvariabel" erkannt, wenn der Wert welcher in Spalte 10 der Stückliste steht, als Zeile in der folgenden Datei gefunden wird: $(MD_SCRIPTS)\PartsToErp\Templates\LengthVariableCharacteristics.txt. Wird PartsToErp nicht aus EPLAN heraus gestartet (z.B. Befehlszeilenaufruf aus anderem ECAD System), kann der Dateipfad als Argument übergeben werden.

Mit den Beschriftungseinstellungen aus der Tabelle oben könnte die Datei folgenden Inhalt haben:

Kabel/Allgemeine
Gehäusezubehör Innenanbau/Tragschiene
Kabelkanäle/Allgemeine
Gehäusezubehör Innenanbau/C-Profilschienen
Sammelschienen/Schiene
Benutzerdefinierte Schiene/Allgemeine
Verbindungen/Allgemeine

Befehlszeilenaufruf

PartsToErp kann auch ohne EPLAN aus anderen CAE-Anwendungen wie z.B. ELCAD gestartet werden. Voraussetzung hierfür ist eine entsprechend der oben gezeigten Tabelle befüllte und tabulatorgetrennte Stückliste.

Parameter Beschreibung
header Verzeichnispfad in dem die einzelnen Stände gespeichert werden sollen.
project Verzeichnispfad zum ECAD Projekt
file Dateipfad zur "rohen" Stückliste
lengthVariableCharacteristicsFile (optional) Dateipfad zu Textdatei mit Werten für längenvariable Artikel
destinationPath: (optional) Verzeichnispfad für die Exportdatei
destinationFilePos: (optional) Dateiname ohne Pfad für die Differenzstückliste
destinationFileFull: (optional) Dateiname ohne Pfad für die Gesamtstückliste
teamcenterexportpath: (optional) Dateipfad übersteuert Teamcenter Exportpfad einmalig

Beispielaufruf aus eine Batch-Datei:

"C:\Program Files\ibKastl\PartsToErp\PartsToErp.exe" ^
/header:"\\SRV01\ECAD\Projects\MyProject.edb\Doc\PartsToErp" ^
/project:"\\SRV01\ECAD\Projects\MyProject.edb" ^
/file:"C:\Temp\PartsToErp\MyProject_BOM.txt"

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

1 von 1 Bewertungen

5 von 5 Sternen


100%

0%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


March 30, 2015 16:11

Sehr hilfreich um Änderungen zu erfassen

Dieser Tool ist sehr hilfreich, um Änderungen am Plan wie zum Beispiel Umbauten bestehender Anlagen zu erfassen. Am Ende einfach ausführen und Sie sehen sofort, welche Artikel ergänzt oder entfernt wurden. Nur zu empfehlen!

Update: PartsToErp 4.2.4

PartsToErp 4.2.4 Fehlerbehebung zur Teamcenter-Schnittstelle

Update: PartsToErp 4.2.1

PartsToErp 4.2.1 Vereinheitlichung und Fehlerbehebung

Update: PartsToErp 4.2.0

PartsToErp 4.2.0 Neue Funktionen

Update: PartsToErp 4.1.1

PartsToErp 4.1.1 Verbesserte EPLAN Interaktion

Update: PartsToErp 4.1

PartsToErp 4.1 Plugins und Verbesserungen

Upgrade: PartsToErp 4.0

Upgrade: PartsToErp 4.0

Update: PartsToErp 3.4.0

Diverse Verbesserungen

Update: PartsToErp 3.3.2

Fehlerbehebung

Update: PartsToErp 3.3.1

Fehlerbehebung

Update: PartsToErp 3.3

Filterfunktionen, Optimierungen, Fehlerbehebungen

Update: PartsToErp 3.2

Catuno.pro, Fehlerkorrekturen

Update: PartsToErp 3.1

Längenvariable Bauteile, Filter

Update: PartsToErp 3.0

Excel-Vorlage, Export nach EPLAN, Benutzerdefinierter Zielpfad, uvm.

Neu: EPLAN Export Bundle

Optimieren Sie Ihre Processe mit automatischen Exporten für Folgesysteme!

Update: PartsToErp 2.3

Zusatzfelder & Excel Export

Update: PartsToErp 2.2

Es ist jetzt möglich mehrere Stücklisten-Strukturen (z.B. Funktion, Einbauort und Gewerk) zu definieren.

Update: PartsToErp 2.1.0.1

Bugfix

Update: PartsToErp 2.1

Kabel können berechnet werden & proAlpha Unterstützung

Update: PartsToErp 2.0

Einzelne Stücklisten vergleichen / Metro-Design / Englische Übersetzung / uvm.

Update: PartsToErp

Als Exportformat kann jetzt auch Excel- oder XML-Format verwendet werden. Unter Einstellungen können Sie Namen und Zielordner der Dateien festlegen.

Zugehörige Artikel

ActionList
Mehrere Aktionen auf einmal ausführen. Mit der Scripterweiterung ActionList können Sie mehrere Aktionen mit einem Mausklick ausführen. Verwendbar sind alle EPLAN-Actions und alle Script-Actions der ShopForProcess-Tools. Damit ist es möglich, verschiedene Automatismen wie zum Beispiel Projektabschlüsse zu definieren, für die mehrere Arbeitsschritte automatisch nacheinander abgearbeitet werden. Mit ScriptSettings können Sie per Drag and Drop festlegen, welche Actions ausgeführt werden sollen. Folgendes Bild zeigt die Auswahl der Actions:   Wird ActionList anschließend ausgeführt, erscheint eine Abfrage, mit der festgelegt wird, welche Actions ausgeführt werden sollen. Folgende Grafik zeigt die Abfrage:   Mit ActionList können Sie deutlich mehr Aktionen einfach per Drag and Drop automatisieren als über die EPLAN Funktion "automatisiert bearbeiten" möglich ist. Außerdem können Sie den Benutzer einen Eingriff auf die auszuführenden Aktionen ermöglichen und alle Aktionen mittels integrierter Rechteverwaltung organisieren. Folgendes Video zeigt den Funktionsumfang von ActionList an dem Beispiel Projektabschluss: Video auf YouTube ansehen: ActionList

800,00 €*
MenuCreator
Schnell und einfach Menüs in EPLAN erzeugen. Mit der Scripterweiterung MenuCreator können Sie sich einfach ein EPLAN-Menü aus den ShopForProcess-Scripten, eigenen Scripten und EPLAN Standardactions zusammenstellen. Die Erweiterung wurde so optimiert, dass Sie per Drag and Drop die einzelnen Menüpunkte platzieren können. Sie können auch mehrere Menüs erzeugen (z.B. für Anwender und Key-User), und haben über die integrierte Rechteverwaltung die Möglichkeit, dass das Menü nur für einen freigegebenen Personenkreis erscheint. Folgendes Bild zeigt ein Beispielmenü:   Der MenuCreator hilft Ihnen, die Abläufe für alle EPLAN-Anwender zu standardisieren. So kann sichergestellt werden, dass bei jedem Anwender die gleichen Ergebnisse erzielt werden. Über die integrierte Rechteverwaltung haben Sie noch die Möglichkeit, für verschiedene Anforderungen / Arbeiten verschieden Menüs zu erstellen. So können Sie zum Beispiel ein Key-User-Menü erstellen, dass nur ein ausgewählter Personenkreis zu Verfügung hat. Für Kontextmenüs benötigen Sie den Dialognamen und die Menü-ID. Diese erhalten Sie mit ExtendedSettings. Beispiel Hauptmenü:   Beispiel Kontextmenü (Seitennavigator):     Es ist auch möglich Icons im Menü anzuzeigen.Voraussetzung: Es gibt eine Toolbar (muss nicht sichtbar sein), welche einen Button mit Bild und gleicher Action besitzt. Das folgende Video verdeutlicht, wie einfach ein kundenspezifisches Menü erstellt werden kann: Video auf YouTube ansehen: MenuCreator Folgendes Video zeigt den Funktionsumfang von MenuCreator im Zusammenspiel mit OpenLink: Video auf YouTube ansehen: OpenLink

600,00 €*